Käsebrötchen

Ich weiß, die sehen sehr hell aus, aber ich liebe sie genau so! Natürlich kann man sie auch dunkler backen!

Ich wollte euch mal eins meiner Lieblingsbackrezepte vorstellen. Hab ich von meiner Mama übernommen und ich back das schon seit 10 Jahren (Oh Gott) immer wieder gern.

Das eigentliche Rezept geht so:

Zutaten:

  • 200g Mehl
  • 50g Margarine/Butter
  • 150g saure Sahne
  • 100g geriebener Gouda
  • 2 TL Backpuler
  • 1TL Salz

Für oben drauf:

  • 1 Ei
  • 50g geriebener Gouda
  1. Alle Zutaten für die Brötchen mit der Hand zusammenkneten.
  2. Kleine Brötchen formen.
  3. In einer kleinen Schale Ei aufschlagen.
  4. Brötchen eintauchen und mit Käse bestreuen.

Bei 180°C 15 – 20 Minuten backen.

Meine Variationen:

1. MEHR Käse

Eine Variation, die ich eigentlich schon von Anfang an benutze. In so einer Tüte Reibekäse sind nun mal immer 200g drin, also nehm‘ ich auch 200g. Und wenn noch angebrochene Tüten rumfliegen kommt das auch noch mit drauf. Mehr Käse ist mehr gut!

2. Schinkenwürfel

Ein bißchen Fleisch, damit es nicht so ein vegetarisches Essen bleibt. 😉 Ich hab auch schon versucht Schinkenwürfel einzubacken, das hat mir aber nicht so gut gefallen, leider sind vor allem die außenliegenden sehr trocken geworden und somit knusprig und das mag ich leider gar nicht.

 3. Knoblauch

In das Ei ein wenig frischen Knoblauch oder Knoblauchpulver mischen. Für extra Würze und Vampirabwehr! Man kann ja nie wissen heutzutage.

4. Größe

Auf die Größe kommt es an. Eigentlich sollen das so ganz kleine Partybrötchen werden, aber man kann damit natürlich auch große Brötchen backen. Man muss nur aufpassen wie sich dann die Backzeit verändert. Wenn man Pech hat sind sie nicht richtig durch, allerdings find ich es fast schlimmer, wenn sie zu lange im Ofen bleiben und so fürchterlich trocken werden.

5. Quattro Formaggio

Meine Lieblingsvariation am Besten gepaart mit der Nummer 1. Einfach verschiedene Käsesorten mischen. Ich nehme gern Gouda, Edamer ein wenig Parmesan und der absolute Hit: Frischkäse für innen drin. Ich mache mit den Fingern ein Loch ins Brötchen und gebe ein wenig Frischkäse ins Brötchen (hier sind einem was die Sorten angeht natürlich auch keine Grenzen gesetzt.

Viel Erfolg beim nachbacken! Und erzählt mir doch mal von Euren Variationen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.