Die letzten Tage gibt sich die Sonne hier leider wenig Mühe und das graue regnerische Wetter hat die Überhand. Ich hardere für gewöhnlich nicht mit dem Wetter, weil wir es ohnehin nicht ändern können, aber die dunkle Jahreszeit und die kürzer werdenden Tage führen bei mir durchaus schon mal zu schlechter Laune. Ich habe mir im letzten Jahr eine Tageslichtlampe angeschafft um etwas mehr Licht zu bekommen, wenn ich mich morgens im Dunkeln auf den Weg zur arbeit mache und wenn es blöd läuft in der Dämmerung erst wieder heim komme. Aber was können wir noch tun, damit die Jahreszeit uns nicht die Laune vermiest? Warum ist das überhaupt so, dass wir oft schlechte Laune kriegen im Herbst und Winter?

Uns fehlt das Tageslicht, dadurch produziert unser Körper weniger Serotonin. Auch das Vitamin D sollte im Winter durch die Ernährung zusätzlich aufgenommen werden, da es im Sommer mit Hilfe von Sonnenlicht vom Körper gebildet werden kann, dieser das im Herbst und Winter aber nicht mehr zur Genüge schafft. Und dann hemmt das Licht im Sommer auch noch die Melatoninproduktion, das bedeutet unser Körper wird jetzt mit dem sogenannten „Schlafhormon“ überschwemmt. Deswegen ist es so reizvoll in der kalten Jahreszeit den ganzen Sonntag auf der Couch zu bleiben statt die Zeit zu nutzen und ein bißchen raus an das sowieso schon knappe Tageslicht zu gehen.

Und was können wir nun dagegen machen?
Das was ich fast am liebsten mache: Essen – Aber bitte das Richtige!

Hilfreich sind hier Lebensmittel mit hohem Gehalt an Tryptophan, Omega 3 oder Vitamin D.

Tryptophan
Aus der Aminosäure Tryptophan kann unser Körper Serotonin bilden, was der Stimmungsaufheller schlechthin ist. Tryptophan ist in großen Mengen enthalten in :

  • Käse (besonders Parmesan)
  • Haferflocken
  • Sojaprodukte
  • Nüsse (vor allem Cashew- und Erdnüsse)

Omega 3
Die Omega-3-Fettsäure benötigt der Körper für sehr viele verschiedene Funktionen. Sie ist gut für’s Herz – Kreislaufsystem und sorgt für eine normale Gehirnfunktion. Ein Mangel an Omega-3 kann Depressionen verursachen. In folgenden Lebensmitteln ist besonders viel davon enthalten :

  • Kaltwasserfisch (z. B. Lachs)
  • Walnüsse
  • Leinöl
  • Chia Samen

Vitamin D

Dieses Vitamin ist für den Körper tatsächlich schwer zu bekommen.

Vor allem im Winter sollte man deshalb trotz einer gesunden und ausgewogenen Ernährung über ein Nahrungsergänzungsmittel für Vitamin D nachdenken. Allerdings sollte dies unbedingt mit einem Arzt besprochen werden, da eine Überdosierung ein Gesundheitsrisiko birgt und die Niere nachhaltig schädigen kann. Durch die Ernährung wird man eine Überdosierung vermutlich nicht riskieren, da die enthaltenen Mengen recht gering sind.

Abschließend hab ich noch ein super gute Laune Rezept als Sonnenersatz für euch.

Cremiges Schoko-Porridge mit Kaki

  • 40g Haferflocken
  • 10g Sojaflocken
  • Etwas Kakaopulver
  • Zimt
  • Wasser

Alles zusammen aufkochen und 5 Minuten köcheln lassen. Dann

  • 40ml Kokosmilch

hinzufügen und noch mal kochen bis dir die Konsistenz zusagt.
Zum Schluss

  • Gehackte Nüsse

drüber streuen
Und mit

  • 1/2 Kaki garnieren.